FWG Liederbach sagt nein zu neuen Schulden

Auch wenn CDU und Bürgermeisterin meinen, dass man alles sofort machen soll, sind wir der Ansicht, dass Abschreibungen und Investitionen sich in etwa die Waage halten sollten. Bei Abschreibungen von 1,3 Mio. und Investitionen von 3,0 Mio. ist das nicht mehr der Fall und es muss über Kredite finanziert werden. 1,3 Mio. Kreditaufnahme bedeuten neben den Zinsen (bei 10 Jahren Laufzeit) dass in den Folgejahren jeweils 130.000,- € getilgt werden müssten. Geld das in den zukünftigen 10 Haushalten fehlt. Es ist schade, wenn SPD und Grüne dies ebenso sehen, aber dann dem Haushalt trotzdem zustimmen. Wir bleiben auch in Zukunft am Ball und werden versuchen, eine weitere Verschuldung zu verhindern.

Hier geht´s zum Presseartikel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.