Für die Planung der Kreiselbegrünung sind 26.000,- Euro da.

So, da sprengen also 4.000,- Euro für einen Liederbacher Ferienpass das Budget. Wohlgemerkt bei einem Haushaltsvolumen in 2016 von 18 Mio. Euro. Möge sich jeder selbst seinen Reim auf die Argumente der andere Parteien machen.

Nur zur Info: Alleine die Planung der neuen Kreiselbegrünung (nicht der Kreisel selbst) hat 26.000,- Euro gekostet. Wenn man die Begrünung noch nicht kennt, lohnt es sich mal hinzufahren und zu schauen, für was 26.000,- Euro da sind. Aber 4.000,- Euro für den Kinder-Ferienpass leider nicht.

Und die Ausschussmitglieder, die den Unterschied von Ferienpass und Ferienspielen oder Ferienbetreuung in der Grundschule (i.d.R. bis 10 jährige Kinder) noch nicht verstanden haben, können gerne in den anderen Kommunen nochmal nachfragen. Die haben auch beides, weil es unterschiedliche Angebote für unterschiedliche Zielgruppen sind.

Hier geht´s zum Presseartikel...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.